Menü
 Seitenmenü

Die APB unterzeichnet den Vertrag mit Puertos del Estado zur Entwicklung des SAMOA Systems

You are here

Palma, 26/07/2018

Die Hafenbehörde der Balearen (APB) schließt sich dem von der Staatlichen Hafenbehörde (Puertos del Estado) geförderten Samoa-Projekt an, dessen Vertrag von 24 weiteren Hafenverwaltungen unterzeichnet wurde. Das Projekt beinhaltet die Umsetzung eines neuen und komplexen Systems zur Vorhersage von meereskundlichen und meteorologischen Risiken, mit dem unfallbedingte Kohlenwasserstoffeinleitungen in die Häfen und ihre Ankerplätze vorhergesagt werden können. Das System zur Unterstützung im Bereich Wetter und Meereskunde der Hafenbehörde (SAMOA), mitfanziert von der Staatlichen Hafenbehörde und den Häfen des öffentlichen Hafensystems, ist das Ergebnis einer dreijährigen Entwicklung und viel Forschungsarbeit von Seiten der Staatlichen Hafenbehörde sowie einer Gruppe von Institutionen und Unternehmen.

SAMOA stützt sich auf drei Schlüsselelemente: Einerseits auf die Messanlagen der Staatlichen Hafenbehörde, die in der Lage sind, den Zustand des Meeres in Echtzeit zu überwachen; andererseits auf die numerischen Prognosemodelle, deren Ziel es ist, deren Entwicklung abzuschätzen; und schließlich auf Mechanismen für den Zugriff auf Informationen und die Generierung anpassbarer Warnmeldungen für jeden Benutzer innerhalb der Hafenverwaltungen selbst. Die bisherigen Entwicklungen stellen einen qualitativen und quantitativen Sprung in diesen drei Bereichen dar, da die bestehenden Netzwerke verbessert wurden, mehr als 40 hochauflösende nummerische Modelle (zur Vorhersage von Strömungen, Bewegungen und Wind in den Häfen) entwickelt und in Betrieb genommen wurden und eine neue Software entwickelt wurde, die eine Anzeige der Ergebnisse ermöglicht, die Konfiguration von Berichten und angepassten Warnmeldungen, sowie die Anwendung von Instrumenten mit Mehrwert. Hierzu gehören Systeme zur Vorhersage möglicher unfallbedingter Kohlenwasserstoffeinleitungen in die Häfen und ihre Ankerplätze.

Das Projekt wurde in einer zweiten Phase mit dem Namen SAMOA-II weitergeführt, die 2018 begann und in der weitere Produkte entwickelt werden sollen, wie z.B. Warnsysteme zur Überschreitung in den am stärksten exponierten Deichen.

Diese Module werden in den nächsten Jahren mithilfe gezielter Beschaffungsmaßnahmen entwickelt. Die Staatliche Hafenbehörde wird, wie im vorherigen Projekt, 25% der Investitionskosten von SAMOA-II finanzieren. Jeder Hafen hat entsprechend seinen Bedürfnissen und Prioritäten ausgewählt, welche Module für ihn von Interesse sind.

 
 

Neueste Nachrichten


  •  
  • Page 1 of 71

Soziale Netzwerke


Kontaktformular


  • Für Beschwerden, Anregungen oder Informationsanfragen klicken Sie bitte diesen Link an

Terminkalender


No hay eventos próximamente

Einloggen


Enter your Ports de Balears username.