Menü
 Seitenmenü

Antonia Salas, die erste Verwaltungsbeamtin der Hafenverwaltung

Im Jahr 1945 wurde sie als eine der ersten in Spanien auf Lebenszeit ernannte Beamtin eingetragen
Palma, 08/03/2022
Historie

Im Laufe der Geschichte haben viele Frauen um einen herausragenden Platz in einer Welt gekämpft, die von Männern dominiert zu sein schien. Viele Fortschritte und Bräuche haben sich im Laufe der Jahre dank ihrer Anstrengungen verändert, die auf die eine oder andere Weise ein Vorher und ein Nachher geprägt haben.

Für einige von ihnen hat die Geschichte einen herausragenden Platz für große Leistungen reserviert. Andere haben sich auf eine anonyme, aber ebenso endgültige Weise einen Namen gemacht. Dies ist der Fall von Antonia Salas Gilet, der ersten Frau, die einen Verwaltungsposten in der damaligen Hafenverwaltung von Palma innehatte, der Institution, aus der die Hafenbehörde der Balearen hervorgegangen ist.

Anlässlich des Frauentags sprachen wir über diese außergewöhnliche Frau mit ihrer Tochter, Gabriela Tous, ebenfalls eine ehemalige Arbeiterin im Hafen von Palma. Gabriela erinnert sich an die familiäre Atmosphäre unter den Arbeitern, an die Partys mit den anderen öffentlichen Beschäftigten, an das Leben im Hafen... Im Jahr 1965 zogen sie an den Vell-Kai, eine Zeit, die sie als eine wunderbare Zeit in Erinnerung hat.

Man schrieb das Jahr 1940. Die junge Antonia arbeitete im Familienbetrieb Casa Gilet als Schreibmaschinenlehrerin. Ihre Arbeit war bereits sehr bekannt: Ihre Schriften zeichneten sich durch Ordnung und Sauberkeit aus. Und noch etwas: Im Jahr 1933 hatte sie beim II. Schreibmaschinenwettbewerb in Palma de Mallorca die höchste Anzahl von Anschlägen erreicht. Wie zu dieser Zeit üblich, bat die Hafenverwaltung die Casa Gilet um eine Sachbearbeiterin, der ein bestimmtes Projekt unterstützen sollte. Kurz darauf machte sie sich unentbehrlich und bekam eine feste Stelle angeboten. So wurde Antonia im Januar 1945, zu einer Zeit, als die einzigen Frauen in den Verwaltungen Reinigungsarbeiten verrichteten, die erste Berufsbeamtin der Hafenbehörde und wahrscheinlich eine der ersten in Spanien, soweit sie wusste. Tatsächlich sollte es noch 20 Jahre dauern, bis die zweite Frau in der Verwaltung der Hafenbehörde tätig wurde.

Und was ist mit ihrer Mutter? „Sie war mutig, ihrer Zeit voraus, eine Pionierin in vielerlei Hinsicht“, erinnert sich Gabriela. Die Beziehung zu den männlichen Begleitern war so gut, dass Gabriela sie als eine große Familie in Erinnerung hat, wie ihre Onkel: „Meine Mutter hat sich in diesem Bereich immer wohl gefühlt.“

Das waren schwierige Zeiten für eine berufstätige Frau, und noch schwieriger für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie: Ein Schwangerschaftsurlaub war nicht vorgesehen und die Frauen mussten einige Tage nach der Entlassung aus dem Krankenhaus an ihren Arbeitsplatz zurückkehren.

Im Jahr 1980, in dem sie in den Ruhestand ging, erhielt sie eine Anerkennung für ihr 40-jähriges Engagement in der öffentlichen Verwaltung. Die größte Genugtuung für Antonia Salas war jedoch zweifellos der Stolz, den ihre Familie für sie empfand und immer noch empfindet. Eine Frau, die sich gegen Stereotypen wehrte und Barrieren überwand, um in ihrem Beruf zu glänzen. Und, was am wichtigsten ist, sie hat den Weg für andere Frauen geebnet.

 
 

Neueste Nachrichten


  •  
  • Page 1 of 104

Soziale Netzwerke


Kontaktformular


  • Für Beschwerden, Anregungen oder Informationsanfragen klicken Sie bitte diesen Link an

Terminkalender


Einloggen


Enter your Ports de Balears username.