Menü
 Seitenmenü

Die APB eröffnet die Ausstellung Schifffahrtszeichen im Leuchtturm von Portopí wieder und verlängert die Besuchszeiten

Palma, 13/07/2020

Am morgigen Dienstag öffnet die Ausstellung Schifffahrtszeichen im Leuchtturm von Portopí wieder ihre Tore, nachdem sie die Besuche für die Öffentlichkeit aufgrund der von der spanischen Regierung ergriffenen Maßnahmen im Rahmen der Erklärung des Alarmzustands abgesagt und ihre Einrichtungen an die Sanitärprotokolle zur Verhinderung des Covid19 angepasst hat.

Und zwar durch die Ausdehnung der Besuchszeiten auf sechs Tage pro Woche mit dem Ziel, die lokale Öffentlichkeit mit den Leuchttürmen der Balearen und ihren Geheimnissen vertraut zu machen. So wird die Ausstellung im Hafen von Palma von Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr und von 16 bis 19 Uhr geöffnet sein, während sie am Samstag von 10 bis 15 Uhr geöffnet ist. Besuche werden immer nach Vereinbarung über die Websites www.portsdebalears.com und www.farsdebalears.com  erfolgen.

Gesundheitsprotokoll

Die Hafenbehörde der Balearen (APB) hat die Einrichtungen der Ausstellung "Schifffahrtszeichen" im Leuchtturm von Portopí an die Gesundheitsprotokolle angepasst, die erforderlich sind, um die Ausbreitung von Covid19 zu verhindern. Zusätzlich zu den üblichen Maßnahmen wird die Zahl der Besucher auf 10 pro Termin reduziert und die Verwendung von Masken wird auf dem gesamten Ausstellungsparcours obligatorisch sein.

Der Leuchtturm von Portopí ist der zweitälteste Leuchtturm Spaniens in Betrieb und der drittälteste der Welt. Wie aus den Dokumenten der Wissenschaftler von Schifffahrtszeichen hervorgeht, erscheint seine erste Erwähnung im Testament des Königs Jakob II. von 1300, in dem der Monarch seinen Nachfolgern die Pflege dieses Leuchtturms anvertraute. Auf jeden Fall ist dieses zentrale Gebäude, an einem Ende der Strandpromenade von Palma, ein Symbol der Stadt und der Geschichte der maritimen Kommunikation der Balearischen Inseln.

Ein Wendepunkt in der Geschichte der Leuchttürme und Leuchtturmwärter ist in den 1980er Jahren zu finden, als die Technik in die Dynamik dieser Schifffahrtszeichen einbrach und deren Nutzung und Funktion veränderte. Damals war es der Direktor des Hafens von Palma Rafael Soler Gayà, der mit großer Sorgfalt und Erfolg die Initiative ergriff, zusammen mit anderen Leuchtturmwärtern alle Teile zu retten und zu konservieren, die aus der Küstenbeleuchtung entfernt worden waren, weil sie veraltet waren.

Optik, Takelagen, Fotos, Archive, Pläne... So entstand die Ausstellung von Portopí, die die APB 2004 der Öffentlichkeit zugänglich machte und mit der Gesellschaft teilte. Seitdem haben viele Gruppen und Schulen diesen Schatz genossen, eine Reise durch die Geschichte der Schifffahrtszeichen, unsere eigene Vergangenheit und das besondere Leben der Leuchtturmwärter.

Eine komplette und wertvolle Sammlung

Heute ist die APB national und international für die sorgfältige Pflege ihrer Leuchttürme, die Arbeit an der Wiederherstellung der Geschichte der Leuchtturmwärter und ihres Erbes und für eine der umfangreichsten Sammlungen von Material, das seit Mitte des 19. Jahrhunderts für die Schifffahrtszeichen verwendet wurde, anerkannt. Eine wertvolle Sammlung, die der mallorquinischen Gesellschaft und allen Besuchern, die in die faszinierende und rätselhafte Welt der Leuchttürme eintauchen wollen, wieder zugänglich ist.
 

Weitere Informationen und Reservierungen:
www.portsdebalears.com
www.farsdebalears.com

 
 

Neueste Nachrichten


  • Page 2 of 79

Soziale Netzwerke


Kontaktformular


  • Für Beschwerden, Anregungen oder Informationsanfragen klicken Sie bitte diesen Link an

Terminkalender


No hay eventos próximamente

Einloggen


Enter your Ports de Balears username.