Menü
 Seitenmenü

Lluc Julià: „Die Refotografie dient sowohl dazu, die von uns zerstörte Landschaft anzuprangern als auch das darzustellen, was wir bewahren konnten“

Maó, 24/10/2022
150-jähriges JubiläumHafen-Stadt

Lluc Julià Fàbregues (Barcelona, 1968) ist ein Grafikdesigner, der sich auf redaktionelle Inhalte spezialisiert hat. Seit 2003 widmet er sich der Darstellung des Wandels, den die Inseln im Laufe des letzten Jahrhunderts erlebt haben, mit Refotografien - einer Technik, die darin besteht, eine Fotografie vom selben Ort mit einem zeitlichen Abstand zwischen den Bildern zu wiederholen und somit ein Dokument der Vergangenheit und Gegenwart eines bestimmten Gebiets zu schaffen. Aufgrund des 150-jährigen Jubiläums der APB wurden Sie beauftragt, eine Sammlung von Refotografien der Häfen und Leuchttürme der Vergangenheit und Gegenwart für die Nachwelt zu hinterlassen.

 

Wie kam es zu der Idee, diese Refotografien zu machen?

Die Idee wurde geboren, als ich das Refotobuch Voyage en Inde sah, das der Italiener Antonio Martinelli auf der Grundlage von Druckgrafiken von Hindu-Tempeln aus der Zeit der britischen Herrschaft in Indien erstellt hatte. Ich fand, dass es eine großartige Möglichkeit war, den Zustand des Kulturerbes eines bestimmten Ortes und Raumes zu veranschaulichen. Später lernte ich Die Balearen kennen, das Werk von Erzherzog Ludwig Salvator von Österreich, und hielt es für eine perfekte Gelegenheit, die Technik der Refotografie anzuwenden. Da ich nicht wusste, inwieweit die Grafiken naturgetreu sind, hatte ich zunächst Zweifel. Aber ich merkte bald, dass die enzyklopädische Philosophie des Erzherzogs die wenigen künstlerischen Freiheiten offenbart, die er sich erlaubte, wie zum Beispiel in einigen Fällen eine leichte Änderung des Maßstabs und der Perspektive oder das Hinzufügen eines belanglosen Elements. Ein weiterer Aspekt, den ich an diesem Projekt schätze, ist, dass es das Werk des Erzherzogs über seine Person hinaus sichtbar macht.

Worauf achten Sie bei solch sorgfältigen Kompositionen?

Wenn Sie den genauen Aufnahmeort des Originalbildes ausfindig gemacht haben, was nicht immer möglich ist, gibt es drei wesentliche Elemente zu berücksichtigen: Perspektive, Bildausschnitt und Tageszeit. Es ist nicht immer möglich, alles zu berücksichtigen, aber je näher man dran ist, desto besser ist das Ergebnis.

Was machen Sie, um die Räume zu finden?

Zunächst einmal versuche ich, sie von zu Hause aus mit Google Maps zu lokalisieren. Dies ist ein erster Filter, der mir erlaubt, Möglichkeiten zu sehen und unmögliche oder sehr komplizierte Refotografien zu verwerfen. Zu diesem Zeitpunkt ist es auch wichtig zu sehen, ob das Originalbild am Morgen oder in der Abenddämmerung aufgenommen wurde, so dass ich eine Zeit wählen kann, in der das Licht dem des Originals so nahe wie möglich kommt. Mit dieser Vorarbeit kann man die Feldarbeit mit einem großen Arbeitsaufwand und besseren Erfolgsaussichten angehen. Allerdings musste ich die meisten Orte mehr als einmal aufsuchen, entweder wegen eines Fehlers mit der Perspektive, mit der Tageszeit oder wegen schlechten Wetters, was auch recht häufig vorkommt...

Sie haben damit begonnen, die Inseln auf der Grundlage der Grafiken von Die Balearen neu zu fotografieren, und jetzt haben Sie dies auf der Grundlage alter Fotos für die APB getan. Was hat Sie am meisten bei dieser Arbeit überrascht?

Es gibt viele Aspekte, die man bereits erwartet, wenn man die Gegenwart mit der Zukunft vergleicht, wie zum Beispiel das Wachstum der Städte. Was mich hingegen am meisten überrascht hat, ist die Tatsache, dass die Vegetation an Boden gewonnen hat. Sowohl die Grafiken des Erzherzogs als auch die alten Fotos zeigen kahle Inseln mit praktisch keiner Vegetation. Viele der Landschaften aus Die Balearen konnte ich nicht fotografieren, weil die Vegetation mich daran hinderte, den genauen Ort zu erreichen, oder mir die Perspektive komplett versperrte.

Haben sich die Landschaften im Allgemeinen verbessert oder verschlechtert?

Diese Projekte dienen sowohl dazu, die von uns zerstörte Landschaft anzuprangern als auch das darzustellen, was wir bewahren konnten. Dieser Aspekt lässt sich auch auf das architektonische Erbe anwenden. Was mich an der Fotografie motiviert, ist die Tatsache, Werkzeuge zu schaffen, die auf attraktive, verständliche und sogar spielerische Weise das Bewusstsein für die Auswirkungen des menschlichen Fußabdrucks auf die Umwelt und insbesondere auf das natürliche und kulturelle Erbe der Balearen schärfen.

Ein Ort, der Sie bewegt.

Ich kann Ihnen keinen bestimmten Ort nennen, den ich neu fotografiert habe und der mich besonders bewegt. Ich kann Ihnen nur sagen, dass es ein emotionaler Moment ist: Wenn ich die genaue Stelle finde, an der das Originalbild aufgenommen wurde, und an die Person denke, die vor 100 Jahren oder mehr dort war und das Bild von derselben Stelle aus aufgenommen hat.

Diese Art von Projekten wird durch die Technologie ermöglicht. Werden elektronische Vorrichtungen das Papier ersetzen? Bevorzugen Sie ein ebook oder ein Buch?

Die Technik ist bei dieser Art von Projekten sehr hilfreich, und es ist bewundernswert, wie ein so gut gemachtes Werk wie Die Balearen mit den technischen Mitteln der damaligen Zeit realisiert werden konnte. Es besteht kein Zweifel daran, dass die heutige Technologie uns die Möglichkeit gibt, mit sehr geringem Aufwand eine große Anzahl von Menschen mit unserer Arbeit zu erreichen. Ich persönlich glaube, dass sich elektronische Vorrichtungen und Papier ergänzen. In vielerlei Hinsicht haben Handys das Papier ersetzt, aber ich glaube nicht, dass sie es verschwinden lassen werden. Ich lese sowohl ebooks als auch physische Bücher, aber ich bevorzuge Papier. Ich bin Grafikdesigner mit Schwerpunkt redaktionelles Design und redaktionelle Inhalte und halte gerne ein gut editiertes Buch in den Händen. In dieser Hinsicht hat das ebook zum Beispiel viele Einschränkungen.

 
 

Neueste Nachrichten


  •  
  • Page 1 of 111

Soziale Netzwerke


Kontaktformular


  • Für Beschwerden, Anregungen oder Informationsanfragen klicken Sie bitte diesen Link an

Terminkalender


Einloggen


Enter your Ports de Balears username.